Earth Overshoot Day 2019: Ab heute lebt die Menschheit auf Pump

Würden alle Menschen auf der Welt leben wie die Deutschen, bräuchte man dafür die Ressourcen von drei Erden. Weltweit wären es immerhin die von 1,75 Erden. Zum Erdüberlastungstag – englisch Earth Overshoot Day – fordern sie ein Umdenken.

 

Wälder abgeholzt, Flüsse verunreinigt, Arten dezimiert: Die Menschheit hat ihr Budget an natürlichen Ressourcen für dieses Jahr rechnerisch an diesem Montag aufgebraucht. Nach neuen Berechnungen der Denkfabrik Global Footprint Network lag der Erdüberlastungstag 2019 damit gleichauf mit 2018 auf dem 29. Juli. Das waren drei Tage vor 2017 und sieben Tage vor 2016. Rein rechnerisch beanspruche die Weltbevölkerung derzeit die Ressourcen von 1,75 Erden. Vor 20 Jahren lag der Tag, ab dem die Menschen aus ökologischer Sicht über ihre Verhältnisse leben, nach neuen Berechnungen noch im September.

2018 wurde der Erdüberlastungstag am 1. August begangen. Die Experten haben jedoch die Daten der Erdüberlastungstage der vergangenen Jahre nun mit zusätzlichen Quellen neu berechnet, so dass sich die Daten der vergangenen Jahre rückwirkend leicht verschoben haben.

Earth Overshoot Day: Konsum als gäbe es kein Morgen

Vom Welterschöpfungstag an werden Ressourcen verbraucht, die nicht mehr im Lauf des Jahres nachwachsen. Vor allem der Lebensstil in reichen Industrienationen belastet das Konto, ärmere Länder gleichen es noch ein wenig aus. „Wir konsumieren und wirtschaften als gäbe es kein Morgen“, mahnte die Umweltstiftung WWF.

 

Mehrere Umweltschutzorganisationen forderten, das Paradigma des Wirtschaftswachstums hinter sich zu lassen und mehr für den Umweltschutz zu tun. BUND-Chef Hubert Weiger mahnte: „Brütende Hitzesommer, sterbende Wälder und Ausnahmezustände aufgrund von Unwettern werden mit der fortschreitenden Ausbeutung unseres Planeten zur neuen, katastrophalen Normalität.“


Finger weg von Einweg-Plastikflaschen

Von Discountern und internationalen Getränkekonzernen werden immer mehr Einweg-Plastikflaschen in den Markt gedrückt. Doch dieser Trend hat negative Folgen für die Umwelt. Neben dem Ressourcenverbrauch belasten sie vor allem das Klima und erzeugen Unmengen an Abfall.

 

  • In Deutschland werden stündlich 1,9 Millionen Einweg-Plastikflaschen verbraucht
  • Pro Tag sind das rund 45 Millionen Stück
  • Pro Jahr werden 16,4 Milliarden Plastikflaschen verbraucht
  • Im Schnitt verbraucht jeder Deutsche fast 200 Einweg-Plastikflaschen pro Jahr
  • Einweg-Plastikflaschen sind inzwischen das dominierende Packmittel bei Getränken und haben einen Gesamtanteil von rund 52 Prozent.

Viele Einweg-Plastikflaschen bestehen nach wie vor aus Neumaterial, für deren Herstellung Rohöl eingesetzt wird. Das belastet das Klima und verbraucht begrenzt vorhandene Ressourcen. Die Herstellung von Plastikflaschen verschlingt jährlich etwa 480.000 Tonnen Rohöl und Erdgaskondensate. Mit dieser Menge könnten fast 400.000 Einfamilienhäuser ein Jahr lang beheizt werden. Mehrweg stoppt diese Verschwendung!

 

Zu viel Einwegmüll: Pro Jahr werden in Deutschland 16,4 Milliarden Einweg-Plastikflaschen verbraucht. Das sind 470.000 Tonnen Müll!

 

  • Einwegflaschen bis zum Mond: pro Jahr fallen in Deutschland so viele Plastikflaschen an, dass sie übereinandergestellt 14 Mal von der Erde bis zum Mond reichen würden.
  • Zu viel Plastikflaschen für unsere Erde: die jährlich in Deutschland verbrauchten Einweg-Plastikflaschen reichen aus, um aneinander gelegt die Erde 135 Mal zu umrunden.
  • Was für ein Müllberg: Würde man die jährlich verbrauchten Einwegflaschen nebeneinanderstellen, dann könnte man mit ihnen ein Drittel der Fläche Münchens bedecken.
  • Zu viel Plastik: Die jährlich zur Plastikflaschenherstellung notwendige Menge Kunststoff entspricht dem Gewicht von rund sieben Kreuzfahrtschiffen, die jeweils 2.200 Passagieren Platz bieten.
  • Ressourcenfresser Einwegflaschen: Die Herstellung von Plastikflaschen verschlingt jährlich etwa 480.000 Tonnen Rohöl und Erdgaskondensate. Mit dieser Menge könnten fast 400.000 Einfamilienhäuser ein Jahr lang beheizt werden.
  • Energiefresser Einwegflaschen: Für die jährliche Herstellung aller Einweg-Plastikflaschen in Deutschland wird eine Energiemenge verbraucht, mit der 2,6 Millionen Drei-Personen-Haushalte für ein Jahr mit Strom versorgt werden könnten.

Teilt unsere neue Homepage auf: